Pastoraler Zukunftsweg

"Zielbild 2030" in der Beratung des Diözesanpastoralrates

Umsetzung einiger Teile bereits begonnen - Beratungen noch bis Herbst 2021

Auf seiner > Sitzung am 27.-28.11.2020 hat der Diözsanpastoralrat begonnen, die ersten Formulierungsentwürfe für das "Zielbild 2030" des Erzbistums Köln zu beraten - zunächst die Kapitel 1 - 3 von später 5. In diesem Zielbild 2030 sollen Beschlüsse und Maßnahmen zusammengefaßt werden , die aus der Arbeit auf der Aktuellen Etappe des Pastoralen Zukunftsweges seit 2018 erwachsen sind. Die nach umfangreichen Beratungen geplante Veröffentlichung des endgültigen "Zielbild 2030" war ursprümglich für Sommer 2021 geplant. Wegen der Begegnungs-Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, wegen der Notwendigkeit noch alternative Modelle für die künftige Pfarreistruktur zu diskutieren und weil die wichtigen Diskussionen zum Zielbild nicht durch die notwendige Bearbeitung aktueller Themen in den Hintergrund gedrängt werden sollen (die Sitzung des Diözesanpastoralrates am 27. März 2021 wird ausschließlich den Ergebnissen der Unabhängigen Untersuchung zum Umgang mit sexuellem Mißbrauch gewidmet sein; weiteres hier), wird der Diözesanpastoralrat seine Beratungen zum Zielbild 2030 erst in seiner Sitzung am 18. und 19. Juni 2021 fortsetzen. Mit einer Veröffentlichung des endgültigen Zielbildes 2030 ist nicht vor Herbst 2021 zu rechnen. 

Aufgrund der Bedeutung und Dringlichkeit des Themas "Schöpfungsverantworting", das eine wichtige Stellung in der Zukunftsplanung des Erzbistums hat, wurde bereits in dieser Sitzung das Visionspapier „Klimapositives und nachhaltig schöpfungsfreundliches Erzbistum Köln“ befürwortet und vom Erzbischof, Kardinal Woelki, veröffentlicht.

Für die Umsetzung der Beschlüsse, die im Zielbild 2030 veröffentlicht werden, und weil ein verändertes Erzbistum mit sich verändernden Strukturen auch ein verändertes Generalvikariat benötigt, beginnt 2021 eine Neustrukturierung des Erzbischöflichen Generalvikariates in Köln.

Hier finden Sie weitere Informationen zu diesen drei Bereichen:

-  Vision Schöpfungsverantwortung

-  Zielbild 2030

-  Neustrukturierung des Erzbischölflichen Generalvikariates